»»» Kohle-Koks-Gas-Teer  

Kokerei Friedrich Thyssen 4/8

Das Hauptschalthaus und andere Relikte

Trotz des umfassenden Abbruches im Jahre 1981 befanden sich reichlich Zeugen des einstigen Kokereibetriebes auf dem Gelände. Insbesondere das imposante Hauptschalthaus barg viel Interessantes, so daß der Webmaster, seine Familie und Freunde dort viele Stunden verbrachte. Nach Abbruch der Kokerei fungierte das Hauptschalthaus noch einige Jahre als Verteilerstation. Ab Mitte der 80er Jahre wurde es sich selbst überlassen und im im Sommer 2004 abgebrochen.

Hauptschalthaus
Hauptschalthaus der Kokerei 4/8 im Sommer 2002
(© Michaela Berg)
 
Hauptschalthaus
Hauptschalthaus der Kokerei 4/8 im Winter 2003/2004
(© Michaela Berg)
 
Im Hauptschalthaus
Im Hauptschalthaus der Kokerei 4/8, Schaltschrank der
Benzoldruckraffination und der Gassauger 1, 2 und 3.
(© Michaela Berg)
 
Im Hauptschalthaus
Im Hauptschalthaus der Kokerei 4/8,
Zellen System 1.
Hier befanden sich die Ölstrahlschalter etc.
(© Michaela Berg)
 
Im Hauptschalthaus
Im Hauptschalthaus der Kokerei 4/8,
ehem. Großverteiler von Klöckner-Moeller
(© Michaela Berg)
 
Im Hauptschalthaus
Im Hauptschalthaus der Kokerei 4/8
(© Michaela Berg)
 
Im Kabelkanal
Im Kabelkanal
(© Michaela Berg)
 
Im Kabelkanal
Im Kabelkanal
(© Michaela Berg)
 
Im Kabelkanal
Im Kabelkanal: Stalaktiten in Miniformat
(© Michaela Berg)
 
Auf dem Gelände
An der Einfriedung Beecker Straße in Höhe der alten Phenolanlage
und Ammoniakabtreiber befand sich dieser Raum.
(© Michaela Berg)
 
altes Bürogebäude
'Eine Tür zur Wildnis.'
Neben der Pforte befand sich das Bürogebäude.
Von dieser Gebäudezeile war nur die
Mauer zur Straße erhalten geblieben um die Einfriedung geschlossen zu halten.
(© Michaela Berg)
 
Koksofensteinelager
An der Einfriedung Hamborner Straße befand
sich das unterirdische Koksofensteinelager.
Eine breite Treppe sowie ein Aufzug
verband das Steinelager mit der Kokereiflur.
(Siehe Situationsplan der Kokerei 4/8)
(© Michaela Berg)
 
Koksofensteinelager
Steine, Steine, Steine:
Düsensteine, Läufersteine, Knüppel und, und, und ...
26 Räume befanden sich entlang der Hamborner Straße, wovon 3 Räume
nicht zugänglich waren, da die Tür zugemauert war.
(© Michaela Berg)
 
Koksofensteinelager
Steine über Steine
(© Michaela Berg)
 
Koksofensteinelager
Noch einmal das Koksofensteinelage
(© Michaela Berg)
 
Koksofensteinelager
Eine Kokskarre?!? Ja oder nein? Ja, es ist eine.
Oder vielmehr war.
Die zwei großen Eisenräder als auch der genietete Behälter waren
die typische Form. Diese Karren wurde für allerlei Arbeiten benutzt
und manchmal auch missbraucht. Sogar Beton wurde mit solchen Karren
auf Baustellen verteilt. Die Gummibereifung erfolgtespäter.


© Michaela Berg

Bild- und Textmaterial sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten. Die Verwendung der Texte, Bilder oder Graphiken - auch auszugsweise - ohne Genehmigung des Webmasters ist strafbar.


(Zurück zum Anfang)

Home

Barz-Berg • Herten i. Westfalen • webmaster (AT) kohle-koks-gas-teer.de


© 2002-2017 Michaela Barz-Berg